News

Wichtige Meldung

10.04.2017
Wettkampfkleidung

Termine

Kirchweihlauf

Ergebnisliste 2017 2km
Ergebnisliste 2017 4km
Ergebnisliste 2017 10km
Ergebnisliste 2017 Mannschaft D
Ergebnisliste 2017 Mannschaft H
Bilder KWL 2016

Nachrichtenarchiv

sportlich allgemein alle

2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017

neuerer Artikel <> älterer Artikel

Gelungener Saisonabschluss mit dem Zehnkampf in Herzogenaurach
Das erfolgreiche Zehnkampfteam
Thomas Heid, Manuel Haufen, Thomas Teck und Jan Seidel starteten in der „Profi“-Riege, in der die üblichen internationalen Bestimmungen für einen Zehnkampf gelten. Die anderen fünf Sportler in der „Jedermann“-Riege, die sich von der „Profi“-Riege nur durch eine etwas geringere Hürdenhöhe unterscheidet. Alle anderen Disziplinen werden nach den Vorschriften und mit den Gewichten der jeweiligen Altersklassen durchgeführt.

Der erste Wettkampftag beginnt nach der international festgelegten Reihenfolge im Zehnkampf mit dem 100-Meter-Sprint. Nach einer kurzen Zeitplanverzögerung kamen alle Athleten der Rother Mannschaft gut in den Wettkampf und konnten mit ihren Zeiten sehr zufrieden sein. Besonders herauszuheben das Ergebnis von Jonas Pfaffenritter, der mit einer Zeit von 11,63 Sekunden der schnellste aus der Gruppe war. Für Thomas Teck bedeuteten seine 12,81 Sekunden eine neue Bestleistung. Einen packenden Zweikampf lieferten sich hier Manuel Haufen und Thomas Heid. Zum Schluss zeigte die Zeitmessung für beide Sportler die gleiche Zeit an. Beim Weitsprung wurde deutlich, wie schwierig es ist bei nur drei Versuchen seine Leistung auf den Punkt abzurufen. Alle neun Teilnehmer brachten aber nach anfänglichen Anlaufschwierigkeiten mindestens einen guten Sprung in die Grube und konnten wertvolle Punkte sammeln. Den weitesten Satz machte hier Thomas Heid mit 5,65 Metern im letzten Versuch. Eine Verbesserung seiner Bestmarke gelang Josef Koller mit 4,46 Metern.

Beim Kugelstoßen lieferte das ganze Team solide Leistungen ab. Die beiden weiblichen Teilnehmerinnen Annika Treffehn und Johanna Mittenentzwei konnten ihre Weiten vom Vorjahr deutlich toppen. Jan Seidel gelang mit 9,52 Metern der weiteste Stoß. Für die „Jedermänner“ ging es nach dem Kugelstoßen zum Stabhochsprung, während die Profiriege sich auf den Hochsprung vorbereitete. Für den Trainer kein leichtes Unterfangen, da sich die beiden Anlagen an den entgegengesetzten Enden des Stadions befanden. Der Hochsprung verlief für die Rother Sportler sehr gut. Tobias Grahl (1,65 Meter), Jonas Pfaffenritter (1,55 Meter) und Josef Koller (1,50 Meter) konnten ihre Bestmarken deutlich steigern. Hier machte sich das verstärkte Techniktraining in dieser Disziplin bemerkbar. In ihrer Spezialdisziplin dem Stabhochsprung erreichte Annika Treffehn mit 3,30 Metern die beste Leistung in der Jedermannriege, aber auch Tobias Grahl und Josef Koller konnten ihre Hausmarken verbessern. Bei den „Profis“ war Thomas Heid mit seinen 3,30 Metern nicht ganz zufrieden. Den Abschluss des ersten Tages bildete der 400-Meter-Lauf. Vor dieser Stadionrunde nach vier anstrengenden Disziplinen war die Nervosität groß, da jeder Zehnkämpfer
weiß, wie sehr man hier noch einmal gegen den eigenen Körper ankämpfen muss. Trotzdem wurde noch einmal um jede Hundertstel gekämpft und die Sportler wuchsen unter den Anfeuerungsrufen der Zuschauer über sich hinaus. Manuel Haufen und Thomas Heid lieferten sich auch hier wieder ein packendes Rennen. Diesmal war Manuel im Ziel mit einer neuen Bestleistung von 56,35 Sekunden 7 Hundertstel schneller als Thomas. Die schnellste Zeit im Team und ein der schnellsten 400-Meter-Zeiten im gesamten Wettkampf wurde für Jonas Pfaffenritter, mit einer neuen Bestleistung von 53,91 Sekunden, gestoppt.

Der zweite Tag begann schon um 9.00 Uhr mit dem 110-Meter-Hürdenlauf. Um diese Tageszeit ein schwieriges Unterfangen, aber alle Teilnehmer blieben dank intensiver Aufwärmarbeit unverletzt.
Auch Anika und Johanna meisterten die für sie ungewohnte Hürdendistanz (sie laufen im normalen Wettbewerb über 100 Meter Hürden und haben somit andere Hürdenabstände) ohne Probleme.
Thomas Teck und Josef Koller konnten hier ihre Bestleistungen verbessern. Jan Seidel bewieß mit einer hervorragenden Technik über der Hürde, dass er in den 17 Jahren Wettkampfpause nicht viel verlernt hat. Auch im anschließenden Diskuswurf zeigte er seine Stärke und führte mit einem Wurf über knapp 30 Meter die Teamwertung an. In dieser technisch sehr anspruchsvollen Disziplin erzielten Josef Koller, Jonas Pfaffenritter und Johanna Mittenentzwei neue Bestmarken. Bei Johanna flog der Diskus vier Meter als im Vorjahr. Auch beim Speerwurf konnten die Athleten mit ihren Leistungen sehr zufrieden sein. Der weiteste Wurf gelang hier Manuel Haufen. Nach einer Umstellung des Anlaufes flog der Speer 47,87 Meter weit. Die zweitbeste Weite erzielte Tobias Grahl, der knapp unter der 40-Meter-Grenze blieb. Um 3 Meter konnte Josef Koller seine Bestleistung vom Vorjahr steigern. Der 1500-Meter-Lauf um 19.00 Uhr bildete den Abschluss eines langen, anstrengenden Wettkampftages, der um 8.00 Uhr in der Früh mit dem Aufwärmen begann.
Alle Athleten holten noch einmal die letzten Reserven aus ihrem Körper. Für Tobias Grahl und Jonas Pfaffenritter galt es die Plätze Zwei und Drei in der „Jedermannriege“ zu verteidigen. Die beste Zeit im Team sprang dabei für Manuel Haufen heraus, der als einziger unter fünf Minuten ins Ziel kam. Bei der Siegerehrung durften die Rother sich über einige Podestplätze freuen. Thomas Heid und Manuel Haufen belegten den zweiten und dritten Platz in der Männer Hauptklasse. Thomas Teck und Jan Seidel den ersten und zweiten Platz in der Klasse M35. Bei den „Jedermännern“ standen Tobias Grahl und Jonas Pfaffenritter auf dem Silber und Bronzerang. Eine besondere Zugabe bei der feierlichen Siegerehrung war dann noch der zweite Platz in der Mannschaftswertung für Tobias, Jonas und Johanna, die unter dem Namen FighTEN angetreten waren. Viele der Rother Sportler konnten ihre Punktebilanzen zum Vorjahr deutlich verbessern. Am deutlichsten fiel der Leistungssprung bei Josef Koller, ein Plus von 400 Punkten, und Jonas Pfaffenritter, mit fast 300 Punkten Steigerung, aus.-LA

Ergebnisse ( 100m, Weit, Kugel, Hoch, 400m, 110 Hürden, Diskus, Stabhoch, Speer, 1500m
Profi-Riege:
Thomas Heid, 4839 Punkte: 12,63-5,65-8,89-1,70-56,42-17,28-26,42-3,30-33,23-5:06,56
Manuel Haufen, 4446 Punkte: 12,63-5,47-8,58-1,61-56,35-20,43-19,16-2,70-47,87-4:52,21
Thomas Teck, 3906 Punkte: 12,81-4,83-7,33-1,58-59,20-19,74-20,81-2,60-29,42-5:30,16
Jan Seidl, 2648 Punkte: 13,82-4,15-9,52-1,37-70,71-20,74-29,71- - - - 28,62- - - - - -

Jedermann-Riege:
Tobias Grahl, 4665 Punkte: 12,44-5,29-8,61-1,65-55,96-17,37-22,56-2,80-39,43-5:03,10
Jonas Pfaffenritter, 4556 Pkt. 11,63-5,34-8,17-1,55-53,91-16,48-24,82-2,20-20,34-5:02,11
Josef Koller, 2667 Punkte: 13,84-4,46-7,75-1,50-71,21-21,21-22,11-2,00-37,71-6:59,45
Annika Treffehn, 2211 Punkte: 14,17-4,45-6,74-1,30- - - - - 19,32-10,67-3,30-12,83-6:52,49
Johanna Mittenentzwei 2060 Pkt.: 14,25-4,30-6,59-1,40-73,21-20,23-21,23- - - -15,46-6:41,02




28.09.2017 - ct

2010 2011 2012 2013 2014 2015 2016 2017