News

Kirchweihlauf

Ergebnisliste 2018 2km
Ergebnisliste 2018 4km
Ergebnisliste 2018 10km
Ergebnisliste 2018 Mannschaft H
Bilder KWL 2018

Wichtige Meldung

23.04.2018
Wettkampfkleidung

Termine

17.11.2018
Sportabzeichenverleihung

07.12.2018
Abteilungsversammlung/ Weihnachtsfeier

Margit Kebbel mit tollem Debut beim Berlin Marathon

Berlin - 16. September 2018 - Nicht nur für den neuen Weltrekordler Eliud Kipchoge (Kenia) war Berlin eine Reise wert, auch die fünf Läuferinnen und Läufer des Teams Leidl der TSG 08 Roth nutzten die guten Bedingungen für einen erfolgreichen Auftritt beim Berlin Marathon. Vor allem die 24-jährige Mäggy Kebbel beeindruckte mit einem gelungenen Debut, als sie die längste olympische Laufstrecke in starken 3:20:22 Stunden bewältigte. Damit erreichte sie unter den insgesamt 12300 Frauen das Ziel bereits als 407., zugleich 96. der Frauen-Hauptklasse, womit sie mit ihrer Zeit ihre eigenen Erwartungen sogar noch toppte. Kebbel hielt sich von Anfang an strikt an das geplante Renntempo und schaffte so zwei nahezu gleichschnelle Renn-Hälften. Auch die anderen vier TSG-Starter unter den insgesamt knapp 45000 Teilnehmern bewältigten den Rundkurs durch Berlin erfolgreich. Sehr gut vorbereitet für ihren bereits dritten Berlin-Start zeigte sich auch Michaela Penkert, die mit 3:52:34 Stunden auf Platz 410 der W40 ihr Ziel, die vier Stunden-Schwelle zu unterbieten, sicher schaffte. Die TSG-Männer mussten in Berlin den Frauen deutlich den Vortritt lassen. Als ihr Schnellster erreichte Michael Rubin trotz Knieproblemen mit 4:11:12 Stunden auf Platz 983 der M55 das Ziel; knapp hinter ihm finishten dann Carsten Meurer/M45 mit 4:15:09 Stunden und mit Magenproblemen auch Christof Penkert mit 4:25:55 Stunden.
Geglückter Saisonabschluss

Bild Jörg Behrendt - Platz eins für Günther Sperber
Wiesau - 15. September 2018 - Die Nordbayerischen Meisterschaften der Seniorenleichtathleten fanden am vergangenen Samstag zum wiederholten Male im oberpfälzischen Wiesau statt. Zum Ende der Saison konnte Günther Sperber als einziger Vertreter der Seniorenmannschaft des Teams Leidl in der TSG 08 Roth überzeugen. Obwohl er erst seit diesem Frühjahr an Wettkämpfen in den Wurfdisziplinen teilnimmt, gewann er sowohl beim Diskuswerfen mit Bestweite von 34,29 Meter als auch beim Kugelstoßen mit 9,90 Meter den Titel in der Altersklassenwertung der M 65 gegen starke Konkurrenz.
Bereits am Wochenende zuvor konnte er beim Manfred-Stepan Seniorensportfest in Röthenbach/Pegn. seine Kugelstoßleistung auf 10,06 Meter steigern und im Diskuswerfen mit 32,88 Meter seine Form bestätigen. Bei der gleichen Veranstaltung verfehlte Brigitte Rupp mit 2:46,8 Minuten über die 800 Meter-Strecke ihre Vorjahrsbestzeit nur um drei Sekunden.

Edeltraud Dörr beim Nibelungenlauf in Worms erfolgreich

Worms - 09. September 2018 - Die Anreise zum 15. Wormser Nibelungenlauf hatte sich für Edeltraud Dörr gelohnt, denn sie belohnte sich mit dem Sieg der Frauen im Wettbewerb über fünf Kilometer im Rahmenwettbewerb der Klasse Ü60. Dieser Sieg war auch nicht unverdient, denn mit ihrer Zeit von 25:30 Minuten setzt die 68-jährige Läuferin vom Team Leidl der TSG 08 Roth schon einen Maßstab. Durch den Wunsch vieler älterer Teilnehmer wurde dieser Lauf erstmals in das Programm dieser großartigen Veranstaltung aufgenommen. Ursprünglich hatte sich Edeltraud Dörr für die Halbmarathondistanz angemeldet, doch wegen gesundheitlich bedingten Trainingsrückstands wechselte erfolgreich sie auf die kürzere Strecke. In den letzten Jahren waren die Läufe mit insgesamt rund 2000 Teilnehmern in der geschichtsträchtigen Stadt stark besetzt, und der Kurs in der Innenstadt folgt diesen geschichtlichen Spuren. Vom Start auf dem Festplatz neben dem Rheinufer führt die Strecke über die mächtige Nibelungenbrücke in die Innenstadt, vorbei am tausendjährigen Dom, am Lutherdenkmal und am Rathaus und wieder zurück, bei 20 Grad Celsius und angenehmen Wind waren die Bedingungen sehr gut.
Zwei erfolgreiche Lauf-Familien

v. li: M. Franz - M. Franz - M. Franz - M. Franz - M. Bub - T. Bub - A. Bub - J. Wieprecht
Emskirchen - 08. September 2018 - Neu im mittelfränkischen Laufkalender steht der erste Emskirchener Ochsenweiherlauf, bei dem das Team Leidl der TSG 08 Roth durch die beiden Familien Franz und Bub sehr erfolgreich mit vier ersten und einem dritten Platz vertreten war und durch die Jugendliche Jule Wieprecht ergänzt wurde. Insgesamt rund 90 Teilnehmer sammelten sich zu dieser Neuauflage, einer zwei Kilometer langen hügeligen Runde auf befestigten Schotterwegen im Ochsenweiherwald. Alle zweihundert Meter motivierte der Veranstalter die Sportler mit Tafeln mit entsprechenden Aufschriften wie zum Beispiel: „Lieber langsam laufen als schnell aufgeben“. Beim Hauptlauf über vier Runden mit 10,4 Kilometer umfasst die Ergebnisliste 45 Läuferinnen und Läufer. Hier konnte Vater Michael Franz mit dem Sieg über die gesamte Konkurrenz in 40:23 Minuten ein Ausrufezeichen setzen, und in seiner Altersklasse M40 hatte er einen Vorsprung mit mehreren Minuten. Einen überlegenen Sieg lief auch Annika Bub in der Altersklasse WJU16 heraus,
mehr
Annika Bub in Ebermannstadt erfolgreich

Fränkische Schweiz - 01. September 2018 - Wieder ein erfolgreicher Start von Annika Bub: Im Rahmen des Fränkischen-Schweiz-Marathons fanden am Samstag, also einen Tag vor dem Hauptwettkampf, die Läufe auf den kürzeren Strecken für die Hobbyläufer, die Jugendlichen, Schüler und Bambinis statt. Im Wettbewerb über 4,2 Kilometer, dem 1/10 Marathon, gewann die Vierzehnjährige vom Team Leidl der TSG 08 Roth ihre Jugendklasse WJU 16 sicher in 20:03 Minuten und hatte damit fast eine Minute Vorsprung vor der nächsten Konkurrentin ihrer Altersklasse. Auf dem ziemlich flachen Rundkurs mit nur mäßigen Steigungen in Ebermannstadt herrschte auf den freien Flächen allerdings etwas Gegenwind. Weil dieser Wettbewerb auch für die Hobbyläufer ausgeschrieben war, konnte sich Annika Bub als Siebte aller 43 weiblichen Teilnehmer erfolgreich einreihen. Am Sonntag fanden dann die Läufe über die längeren Distanzen statt. Im Rennen über die Halbmarathonstrecke mit 387 Teilnehmern konnte Carsten Meurer (M45) vom Triathlonteam der TSG 08 Roth in 2:06:07 Stunden bestehen.
Wolfschläger und Köhn Mittelfranken-Berglaufmeister

li: Alexander Köhn - re: Bernd Wolfschläger
Ehingen - 01. September 2018 - Am Hesselberg, der höchsten Erhebung Mittelfrankens, ermittelten Mittelfrankens Läufer ihre Berglauf-Titelträger. Mit Bernd Wolfschläger und Alexander Köhn standen am Ende zwei starke Läufer des Teams Leidl der TSG 08 Roth als Sieger auf der obersten Stufe. Sein Debut als Bergläufer krönte der 16-jährige Alexander Köhn gleich mit dem Meister-Titel in der Jugend-Klasse U18. Einen weiteren Titel steuerte Bernd Wolfschläger bei, als er neben Platz zwei in der Hauptklasse die M30-Wertung für sich entschied. Knapp 150 Teilnehmer standen im westmittelfränkischen Ehingen am Start zum 689 Meter hohen Hesselberg-Gipfel. Nach einem anfänglichen Flachstück ging es Mitte der 6400 Meter langen Strecke in sehr steile Anstiege über. Während sich der erfahrene Wolfschläger im steilen Gelände immer weiter nach vorne arbeiten konnte, hielt sich Köhn im unmittelbaren Verfolgerfeld der Spitze nur knapp hinter den Top-Läufern der Männerklasse. Im Zieleinlauf konnten sich sowohl Wolfschläger, mit 26:21 Minuten Gesamt-Dritter hinter zwei Außerkonkurrenz-Läufern, als auch Köhn mit 26:58 Minuten, Gesamt-Fünfter, über ihre Meisterschaftssiege freuen. Für Köhn ist dies nach seinem großen Erfolg als Bayerischer Jugend-Meister über 3000 Meter bereits sein zweiter Mittelfranken-Titel in diesem Jahr.
Berlin, Berlin, wir waren in Berlin!

Die Jugendgruppe aus Roth vor dem Brandenburger Tor
Berlin - 11. August 2018 - Vom 6. bis 12. August fanden die Europameisterschaften der Leichtathleten im Berliner Olympiastadion statt. Diese Gelegenheit, so viele bekannte Topathleten live zu erleben, ließen sich eine ganze Gruppe Jugendlicher des „Team Leidl“ nicht entgehen. Während die jüngeren gemeinsam mit ihren Familien das Feeling der EM genossen, fuhren neun Sportler der Jugendtrainingsgruppe am Samstag zusammen mit dem Bus nach Berlin um die Abendveranstaltungen am Abschlusswochenende zu besuchen. Neben den Wettkämpfen fand sich noch genügend Zeit ein paar kulturelle Highlights, wie das Holocaust Mahnmal, das Reichstagsgebäude, die East Side Gallery und natürlich das Brandenburger Tor zu besuchen. Einstimmig wurde das lockere, fröhliche und multikulturelle Auftreten sowohl im Stadion, als auch in der ganzen Stadt gelobt. Das kompetente Publikum und das hohe Leistungsniveau der Athleten machten den Stadionbesuch zum Gänsehautmoment. Die Zuschauer drückten die Daumen, jubelten bei den Erfolgen mit und litten bei Verletzungen und das alles schaffte eine unglaubliche Atmosphäre, die man nicht mit einer Fernsehübertragung vergleichen kann. Schon die Stille vor dem Startschuss und der danach einsetzende Jubel im ausverkauften Stadion waren einmalig. Daniel Nadarzinski, Anika Treffehn, Jonas Pfaffenritter, Alexander Köhn, Tobias Grahl, Johanna Mittenentzwei, Sina Schröppel, Sophia Becker und Cornelia Tröger waren mit dabei als Mateusz Przybylko in einem lupenreinen Wettkampf die 2,35 Meter im Hochsprung übersprang und dafür im Stadion die Goldmedaille überreicht bekam. Ein weiteres Highlight war der Stabhochsprung der Männer, der an Spannung kaum zu überbieten war und mit einem U20-Weltrekord (6,05 Meter) von Armand Duplantis endete. Am Sonntag Vormittag konnte dann auch noch ein Vereins- und Trainingskollege in Aktion angefeuert werden. Sebastian Reinwand, der in der Teamwertung für Deutschland im Marathon am Start war. Das gemeinsame Fazit: Auch die Leichtathletik kann durch ihre Vielseitigkeit und Spannung begeistern und ist besser als ihr so oft heraufbeschworener Ruf. Neben den unvergesslichen Eindrücken steigert so ein Event natürlich auch die persönliche Motivation in der Trainingsgruppe. Man muss sich ja Ziele setzen! Deutsche Meisterschaften in Berlin 2019 - Wir kommen!

Ein Eritreer aus Würzburg setzt Sven Ehrhardt unter Druck - Männer: Sven Ehrhardt - Frauen: Annika Wild

Start zum Hobby-Lauf - re: Sven Ehrhardt
Roth - 12. August 2018 - VON PAUL GÖTZ - RHV- Ausgerechnet beim Heimrennen wurde nichts aus dem Doppelsieg der Geschwister Ehrhardt. Annika Ehrhardt, die Führende im Läufercup, musste beim Rother Kirchweihlauf wegen einer Sommergrippe passen. Ihr Bruder Sven, der den Gesamtsieg bei den Herren schon in der Tasche hat, bekam ungewohnte Gegenwehr. Sein Vorsprung im Ziel war zwar deutlich, der übliche Start-Ziel-Sieg war es aber nicht. Die Schwester also nicht dabei, dafür vertrat Töchterchen Greta die Familie bei ihrem ersten längeren Ausflug im Kinderwagen. Mitbekommen wird sie es noch nicht haben, aber im auf 111 Starter angewachsenen Teilnehmerfeld heftete sich ein in Roth noch unbekanntes Gesicht an die Fersen des Seriensiegers: Filimon Habtemikael, ein Eritreer, der für die LG Karlstadt-Gembach-Lohr startet, war von seinem Trainer zum Kirchweihlauf geschickt worden, der wegen seines zuverlässig hohen Tempos - zumindest bei den Männern - und der amtlich vermessenen Distanz einen guten Ruf genießt. Zwei Runden lang lieferten sich die beiden Führenden ein Katz-und-Maus-Spiel. „Ich habe es mit mehreren Zwischenspurts versucht, bin ihn aber einfach nicht losgeworden“, beschreibt Ehrhardt das Geschehen. In der dritten Runde wirkten schließlich die Ereignisse der vergangenen Woche nach. „Ich hab’ im Training übertrieben, deshalb ist mein Muskel hart geworden“, war die Version Habtemikaels. Sven Ehrhardt lag dagegen läuferisch eher auf der faulen Haut: „Ich habe den Berg vom Burgberglauf gespürt und deshalb unter der Woche nur leichte Dauerläufe gemacht. Deswegen war ich heute locker. “ Ob das Duell der beiden, das es zuvor noch nie gab, unter anderen Bedingungen auch andersrum ausgehen könnte. Habtemikael traut sich den Sieg zu: „Normalerweise laufe ich 32:30.“ Also gut eine Minute schneller als in Roth. Das hat aber auch der Lokalmatador drauf. „Voriges Jahr habe ich hier in 32:25 gewonnen.Damals hatte er sich mit seinem Vorgänger als Cup-Sieger, dem Pavelsbacher Steffen Böllet, einen noch verbisseneren Zweikampf geliefert. Jetzt hat für Ehrhardt der Marathon in München am 14. Oktober Priorität. Im Läufercup lässt er Schwabach und Greding aus. Rednitzhembach reizt ihn als Titelverteidiger dagegen schon. Und zum Silvesterlauf nach Pleinfeld geht es allein schon wegen der Siegerehrung. Bei den Damen gab es einen Quelle-Doppelsieg, ebenfalls mit einer Familiengeschichte. Es gewann, wie so oft Christine Ramsauer vor ihrer Vereinskameradin Corinna Bittel aus Oberasbach. Über dreißig Jahre Altersunterschied, aber elf Sekunden Vorsprung brachte die Allersbergerin ins Ziel.
mehr
Alexander Köhn gewinnt den Hobbylauf mit über zwei Minuten Vorsprung - Michael Gründl in flottem Tempo vorne dabei

Alexander Köhn/St. Nr. 735 - Michael Gründl/St. Nr. 581
Hilpoltstein - 05. August 2018 - Das Burgfest in Hilpoltstein bot mit dem Burgfestlauf am Burgfestsonntag ein Highlight für viele Läufer, wie auch für unsere Läufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth, die vor allem in der Männerwertung des Hauptlaufs über 7600 Meter stark vertreten waren.
Am schnellsten war hier Michael Gründl, wie schon in den letzten Wettbewerben tauchte er weit vorne im Feld der 92 Männer auf und mit dem fünften Gesamtplatz in 27:35 Minuten sicherte er sich den ersten Platz in seiner Altersklasse M35.
Michael Franz schob sich mit dem 9. Gesamtplatz in 28:45 Minuten unter die Top 10 und stand damit an zweiter Stelle seiner Altersklasse M40, und mit dem dritten Rang in der Klasse M35 durch Bryan Böhme in 31:40 Minuten errang ein weiterer TSG-Athlet einen Platz auf dem Podest.
Eine herausragende Leistung zeigte der 16-jährige Alexander Köhn, der den Hobbylauf über 3800 Meter mit über zwei Minuten Vorsprung in 12:33 Minuten überlegen gewann. Er kam nur knapp hinter Sven Erhardt, der allerdings noch eine weitere Runde zu absolvieren hatte, ins Ziel.
Ebenfalls über die 3800 Meter startete Luis Valentino Höra, der sich mit seiner starken Laufleistung nur knapp hinter dem Ersten in 16:03 Minuten auf zweiten Rang der U14 platzierte.
Mit einer guten Leistung wartete auch sein Bruder Lian Höra auf, der im Schülerlauf über 1200 Meter den sechsten Platz der U10 in 5:25 Minuten erzielte; im gleichen Lauf startete auch Maximilian Franz, der sich in 5:23 Minuten ebenfalls den 6. Platz in der U12 sicherte.
Das gute Abschneiden der TSG-Athleten rundete Moritz Franz ab, der wie immer mit viel Spaß und einem breiten Grinsen beim Bambinilauf startete.

Sechs Mal Rang eins für die TSG-Läufer in Allersberg - Michael Gründel Gesamt-Dritter beim Hauptlauf

Nr. 99 - Julian Colin - Nr. 246 - Jeremias Gerner
Allersberg - 28. Juli 2018 - Der 30. Allersberger Kirchweihlauf lockte trotz hochsommerlicher Temperaturen fast 100 Läufer mehr an als im Vorjahr. Der zuschauerfreundliche Lauf bot mit zahlreichen Wasserstationen und dem vielfachen Durchlauf am Allersberger Marktplatz ein einmaliges Lauferlebnis für Klein und Groß. Die Athleten des Teams Leidl der TSG 08 Roth konnten trotz der Hitze mit sehr guten Laufleistungen glänzen.
Im Schüler-Lauf über 1660 Meter kam Emanuela Ams bereits als drittes Mädchen nach 5:58 Minuten ins Ziel und konnte so ihre Altersklasse W10 für sich entscheiden. Ihr Bruder, Raphael Ams, erreichte kurz nach ihr das Ziel und sicherte sich mit 6:08 Minuten den dritten Platz in der M15. Gut schlug sich auch David Degen, der seinen ersten Lauf absolvierte und sich als 5. der M09 ganz achtbar im Mittelfeld platzierte.
Beim 5-Kilometer Lauf, bei dem drei je 1,66 km lange Runden zu bewältigen waren, konnten weitere erfreuliche Leistungen verbucht werden, wie der Doppelsieg durch Jeremias Gerner und Paula Mödl.
Gerner konnte sich mit einer herausragenden Laufleistung bald an die Spitze setzen und in der Schlussphase das Rennen in 17:15 Minuten souverän für sich entscheiden. Mödl ging das Rennen taktisch klug an; sie hielt sich zunächst hinter den Führenden, konnte dann aber Stück für Stück auf diese auflaufen. Aufgrund ihres starken Finales setzte sie sich letztendlich in 23:23 Minuten gegen alle Gegnerinnen durch. Eine gute Leistung erbrachte auch Julian Colin, der mit seinem 7. Gesamtplatz als der mit Abstand jüngste Läufer im vorderen Feld seine Altersklasse M15 mit über 3 Minuten Vorsprung in 19:45 Minuten überlegen gewann. Susanne Degen konnte sich mit dem 6. Gesamtplatz den 2. Platz in ihrer Altersklasse sichern.

mehr
Titel und Podestplätze bei den Kreiseinzelmeisterschaften

Wendelstein - 28. Juli 2018 - Am ersten Ferienwochenende ermittelten die Leichtathleten in Wendelstein ihre Kreismeister. Dabei holten die Starter des Team Leidl der TSG 08 Roth zahlreiche Titel und Podestplätze. Inga Winters (W15) konnte zwei Wochen nach den Bayerischen Meisterschaften ihre 100-Meter-Bestleistung zum Saisonende noch einmal toppen und blieb mit 12,88 Sekunden erstmals unter der 13-Sekunden-Marke. Mit acht Hundertstel verpasste sie damit nur ganz knapp die Qualifikationsleistung für die Deutschen Meisterschaften. Im Weitsprung gelang ihr, nach Anlaufproblemen, im fünften Versuch mit 5,19 Metern die Einstellung ihrer Bestmarke und der zweite Kreismeistertitel. Jonas Pfaffenritter wagte nach vier Wochen Verletzungspause erstmals wieder einen Start über die 100-Meter-Sprintstrecke. Er blieb dabei mit 11.35 Sekunden nur zwei Hundertstel unter seiner Bestleistung. Auch die Starter der Klasse U12 waren sehr erfolgreich.Gleich zweimal ganz oben auf dem Podest stand Nele Müller, die die 50m und den Weitsprung in der Altersklasse W11 gewann. Die 50 m lief sie in sehr guten 7,54sec, ihre Teamkollegin Anna-Lena Jank wurde zweite in 7,76 sec. Beim Weitsprung entwickelte sich ein spannender Zweikampf zwischen den beiden. Nele gewann dabei knapp mit 4,19m vor Anna-Lena, die 4,12 m sprang. Über 800m belegte Anna-Lena den zweiten Platz und Nele den dritten Platz.Anna Porlein belegte mit in 8,66 sec über 50m und 3,34m im Weitsprung den jeweils fünften Platz. Über 800m wurde sie sechste.
In der Altersklasse W10 wurde Svea Krogmeier über 800m Kreismeisterin und konnte ihre Bestzeit trotz hochsommerlicher Temperaturen auf sehr gute 2:56,44min steigern. Sie belegte außerdem zwei zweite Plätze über 50m (8,46sec) und im Weitsprung (3,31m). Elisabeth Heyne wurde in derselben Altersklasse zweite über 800m in 3:08,06min. Über 50m wurde sie dritte (8,54sec), im Weitsprung belegte sie den 4. Platz mit 3,22m.
In der Klasse M11 konnte sich Paul Löffler im Weitsprung auf gute 4,18m steigern. Er belegte damit den zweiten Platz ebenso wie über 50m (7,82sec). Einen weiteren Titel für die TSG gewann Maximilian Franz in der Klasse M10 über 50m in 8,29sec. Im Weitsprung wurde er dritter (3,47m) und vierter über 800m.

Im Rahmenwettbewerb der Altersklasse U10 gewann Alicia Krogmeier überlegen die 800m der W8 in 3:25,86min. Sie wurde dritte im Weitsprung (2,76m) und vierte über 50m. Isabella Neumann belegte bei der W9 im Weitsprung den 10. und über 50m den 11. Platz.

TSG-Quartet in Aurau am Start

Aurau - 15. Juli 2018 - Eine ausgezeichnete Bilanz konnten die vier Starter/innen des Teams Leidl der TSG 08 Roth beim Aurauer Klosterweglauf ziehen, denn gleich drei Mal führten sie die Liste ihrer Altersklassenwertung an. An erster Stelle darf Michael Gründl genannt werden, er überschritt beim Hauptlauf über zehn Kilometer, der von Sven Ehrhardt (Team Memmert) gewonnen wurde, schon als Gesamtdritter in 36:38 Minuten die Ziellinie und gewann damit die Wertung der Klasse M35. Jeweils siebzehn männliche und weibliche Teilnehmer verzeichnet die Ergebnisliste des Wettbewerbs über fünf Kilometer und die Senioren Theo Becker und Ingrid Hoffmann zeigten, was man auch im Alter für eine Leistung bringen kann. Theo Becker gewann seine Altersklasse M70 in 23:11 Minuten und Ingrid Hoffmann erreichte als Siebte aller Frauen in 25:49 Minuten das Ziel und steht damit auf dem ersten Rang der Klasse W65. Die guten Ergebnisse des Leidl-Teams rundet Annika Bub mit ihrem dritten Platz der WJU16 ab, sie legte die 1700 Meter lange Strecke der Schülerklasse in 6:48 Minuten zurück.
Gute Plätze beim Läufertag in Ansbach

Bild Jörg Behrendt - Nr. 3 Julian Colin - 39 Michael Gründl - 53 Bernd wolfschläger
Ansbach - 18. Juli 2018 - Gut in Szene setzen konnten sich die drei Langstreckenläufer des Teams Leidl der TSG 08 Roth, die beim 14. Ansbacher Läufertag im 5000 Meter-Lauf an den Start gingen. Als schnellster Rother erwies sich einmal mehr der 39-jährige Michael Gründl, der als Gesamt-Zweiter nur einem deutlich jüngeren Konkurrenten den Vortritt lassen musste. Mit 17:17,8 Minuten erzielte er eines seiner besten Ergebnisse über die zwölfeinhalb Runden. Gründl, der zu den schnellsten Mittelfranken in der Seniorenklasse M35 zählt, und sein Team-Kamerad Bernd Wolfschläger hatten gemeinsam mit dem späteren Gesamtsieger Florian Kohlmann (Göppersdorf) im schnellen A-Lauf lange Zeit das Renngeschehen bestimmt. Kohlmann konnte sich in der Schlussphase noch klar von den beiden Rothern absetzen; auch Gründl konnte das Tempo noch steigern und überraschend seinen Vereinskameraden mit 17:33,1 Minuten auf den dritten Gesamtrang verweisen. Im zweiten 5000 Meter-Rennen des Tages lieferte der 15-jährige talentierte Nachwuchsläufer Julian Colin ein gelungenes Debut über diese Distanz. Nach einem sehr gleichmäßigen Lauf konnte er auf den letzten 1000 Metern noch deutlich zulegen und mit 19:25,8 Minuten auf Rang drei in der Jugend-Wertung U18 recht zufrieden sein.
Rubin beim Wallenstein-Lauf in Altdorf erfolgreich

Altdorf - 08. Juli 2018 - Langstreckenläufer Michael Rubin vom Team Leidl der TSG 08 Roth nimmt nach krankheitsbedingter Pause und Reha wieder Fahrt auf. Als ersten Test wählte er den „Einstiegslauf“ über sechs Kilometer bei der Wallenstein-Halbmarathon-Veranstaltung in Altdorf. Dieser Lauf wurde bei dem traditionellen Wettbewerb neu ins Programm aufgenommen und kam Michael Rubin gerade recht. Bei guten äußeren Bedingungen kam er als Zehnter aller Teilnehmer dieses Rennens nach 28:48 Minuten ins Ziel, womit er die Liste der Altersklasse M55 anführt.


Inga Winters bei den Bayerischen Meisterschaften gut mit dabei

Inga beim Hürdensprint (im Vordergrund)
Garmisch-Partenkirchen/Kitzingen - 14. Juli 2018 - Tolle Eindrücke konnte Inga Winters vom „Team Nagel“ der TSG 08 Roth bei zwei Meisterschaftswochenenden sammeln. Die 15-jährige Schülerin hatte sowohl für die Bayerischen Mehrkampfmeisterschaften in Garmisch-Partenkirchen, als auch für vier Einzeldisziplinen bei den Bayerischen Meisterschaften in Kitzingen die nötigen Qualifikationsleistungen. An beiden Wettkampforten fand sie einen super organisierten Wettkampf in einem tollen Stadion vor. In Kitzingen startete sie im 80-Meter-Hürdenlauf, verbesserte ihre Bestleistung um zwei Zehntel und kam mit der achtbesten Vorlaufzeit ins Finale. Dort konnte sie ihre Zeit noch einmal toppen und belegte mit 12,27 Sekunden Platz sechs. Durch eine Zeitverschiebung bei den Hürdenendläufen reichte die Zeit leider nicht, um sich richtig auf den folgenden Hochsprung vorzubereiten und so blieb sie mit 1.45 Metern unter ihren Möglichkeiten. Über die 100-Meter-Sprintstrecke konnte sie ihre in Garmisch aufgestellte Bestleistung von 13.00 Sekunden nicht ganz erreichen und verpasste um zwei Hundertstel ganz knapp den Endlauf. In ihrer vierten Einzeldisziplin, dem Weitsprung, gelang ihr eine tolle Serie, bei der mit einer Ausnahme alle acht Sprünge über die Fünf Meter gingen. Mit 5,15 Metern belegte sie einen weiteren sechsten Platz in einem großen Teilnehmerfeld. Bei den Mehrkampfmeisterschaften in Garmisch erzielte sie neben der Bestleistung im Sprint auch eine neue Bestweite im Kugelstoßen. Bei den anderen Disziplinen lief es nicht ganz so rund und so stand zum Schluss mit 2282 Punkten Platz 15 auf der Ergebnisliste.
Annika Bub schnellstes Mädchen in Dietfurt

Dietfurt - 30. Juni 2018 - Wieder einmal war Annika Bub schneller als ein Teil der männlichen Starter ihrer Altersklasse, so beim 7-Tälerlauf in Dietfurt im Schülerlauf der Klassen U14/U16 über 2500 Meter. Nach den zwei Runden von je 1250 Meter in der Stadt erreichte die junge Läuferin im Trikot des Teams Leidl der TSG 08 Roth schon als Vierte aller 16 männlichen und weiblichen Teilnehmer in genau 11:00 Minuten das Ziel und gewann mit 57 Sekunden Vorsprung den Wettbewerb der Schülerinnen und ihre Klasse WJU16. Auf dem schnellen Rundkurs kam Annika Bub dabei mit der sehr warmen Witterung recht gut zurecht.
la/lar

Köhns Antritt war keiner gewachsen - Bayerischer Jugend-Meister über 3000 Meter

Alexander Köhn - St.-Nr. 767 - Bayerischer Meister über 3000 Meter
Erding - 07. Juli 2018 - Für ein fulminantes Finale bei den Bayerischen Meisterschaften sorgte Alexander Köhn vom Team Leidl der TSG 08 Roth im 3000 Meter-Lauf der Jugend. Nach einem Blitzantritt sicherte sich der 16-jährige Rother Gymnasiast erstmals einen Landes-Meister-Titel in der Jugend-Klasse U18. Ganz überraschend mussten auch die zwei Jahre älteren U20-Läufer dem Klassen-Jüngeren den Vortritt überlassen. Knapp 20 Läufer hatten sich für das Finale über die siebeneinhalb Runden qualifiziert. Bei guten äußeren Bedingungen lief Köhn zunächst 2400 Meter lang stets in Tuchfühlung zur den Führenden. Seinen urplötzlichen Antritt 600 Meter vor dem Ziel konnte dann keiner der Konkurrenten parieren. Nach sehr schnellen 3:01 Minuten für die letzten 1000 Meter steigerte der in Top-Form angetretene Rother seine erst drei Monate alte Bestzeit um weitere 12 Sekunden auf ausgezeichnete 9:16,7 Minuten. Damit liegt er in der aktuellen bayerischen Rangliste der U18 auf Rang zwei. Mit Anika Treffehn stand in der Frauen-Klasse im Stabhochsprung auch eine Athletin der TSG am Start. Nach längerer Wettkampfpause schaffte sie eine Höhe von 3,30 Meter, für die sie im überschaubaren Feld der Frauen mit dem Gewinn der Bronze-Medaille belohnt wurde.
Rang zwei für das Rother Männer-Team beim 35. Landkreislauf

von li: Michael Gründl - Tim Brandes - Nico Winter
Rroth - 23. Juni 2018 - Der 35. Landkreislauf im Kreis Roth ist Geschichte. Den Gesamt-Sieg bei den Frauen sicherte sich zum 25. Mal das Team Leidl der TSG 08 Roth vor den punktgleichen Verfolgern TV Thalmässing bzw. Rednitzhembach. Bei den Männern siegte Thalmässing mit knappem Vorsprung vor der TSG 08 Roth, die bislang 31 Gesamtsiege verzeichnen kann. Noch klarer ist die Bilanz der bislang vergebenen Wander-Pokale, die nach jeweils drei Mannschaftserfolgen in den endgültigen Besitz übergehen. Alle seit 1984 vergeben Wander-Pokale, 10 bei den Männern und 8 bei den Frauen, sind in Händen des Rother Fusionsvereines.

Männer-Team:
Mit neun Etappen-Siegen errangen die TSG-Männer den Löwenanteil der insgesamt 28 Etappen-Siege. Im Gesamtergebnis siegte aber trotzdem der Vorjahres-Zweite TV Thalmässing mit knappem Vorsprung gegen den vielfachen Pokalgewinner TSG 08 Roth und holte sich damit nach 2015 und 2016 seinen dritten Mannschaftssieg. Einige kurzfristige Ausfälle wichtiger Läufer konnten selbst durch die hervorragenden Einzelerfolge nicht mehr kompensiert werden, sodass letztlich der TV Thalmässing, der das ausgeglichenere Team stellte, den Gesamtsieg errang. Die neun Rother Einzelsiege holten folgende Läufer: Christian Aberham - Tim Brandes - Michael Gründl - Alexander Köhn - Marcus Mittelstädt - Sebastian Reinwand - Alexander Richter - Benedikt Spangenberg - Nico Winter.


Rother Frauen-Team verteidigt den Titel beim 35. Landkreislauf

mitte: Dr. Kerstin Krogmeier - rechts: Annika Bub
Roth - 23. Juni 2018 - Der 35. Landkreislauf im Kreis Roth ist Geschichte. Den Gesamt-Sieg bei den Frauen sicherte sich zum 25. Mal das Team Leidl der TSG 08 Roth vor den punktgleichen Verfolgern TV Thalmässing bzw. Rednitzhembach. Bei den Männern feierte Thalmässing den dritten Sieg mit knappem Vorsprung vor der TSG 08 Roth, die bislang 31 Gesamtsiege verzeichnen kann. Noch klarer ist die Bilanz der bislang vergebenen Wander-Pokale, die nach jeweils drei Mannschaftserfolgen in den endgültigen Besitz übergehen. Alle seit 1984 vergeben Wander-Pokale, 10 bei den Männern und 8 bei den Frauen, sind in Händen des Rother Fusionsvereines.

Frauen-Team
Trotz Ausfalls zweier schneller Läuferinnen am letzten Tag vor dem Rennen überzeugte das 28-köpfige Team mit einer ausgeglichenen Mannschaftsleistung. Auf 17 der insgesamt 28 Etappen rangierten sie auf Podest-Plätzen. Für drei Etappensiege in der Frauen-Wertung sorgten Andrea Dorr, Dr. Kerstin Krogmeier und Karin Winter. Weitere sieben zweite bzw. dritte Ränge spiegeln die Stärke des Frauen-Teams wider. Überraschend stark lief auch die erst 10-jährige Svea Krogmeier, die auf der Zwei-Kilometer Schüleretappe gegen z.T. drei Jahre ältere Gegnerinnen ganz vorne mitlief. Erfreulich auch die guten Auftritte einiger junger Nachwuchsläuferinnen aus der Triathlon-Abteilung der TSG, die gemeinsam mit den routinierten Läuferinnen, wie Brigitte Rupp oder Mäggy Kebel, die Grundlage für den Gesamtsieg legten.

Michael Rubin trifft Robert Harting

Espelkamp - 17. Juni 2018 - In den Norden Deutschlands hat es Michael Rubin verschlagen und so nützte der Seniorenläufer vom Team Leidl der TSG 08 Roth den Start für einen Testlauf über 3000 Meter. Stattgefunden hat der Wettbewerb bei einem Sportfest der LG Kreis Lübbecke in Espelkamp, das liegt zwischen Hannover und Osnabrück. Einen besonderen Anstrich bekam das Sportfest durch den Auftritt von Robert Harting und rund achtzig Prozent der deutschen Frauenelite im Diskuswurf. Bei Michael Rubins Lauf über die siebeneinhalb Runden waren die Bedingungen sehr sonnig und recht windig, und als Ziel hatte er sich eine Zeit von 13:45 Minuten gesetzt, mit 13:32,04 Minuten lag er sogar darunter und konnte mit dem dritten Rang der Klasse M55 recht zufrieden sein.


Mehrere Podestplätze bei den Kreismeisterschaften in Büchenbach

Strahlende TSG-Athleten: Finja Schröder, Svea Krogmeier, Anna-Lena Jank, Paul Löffler, Maximilian Franz (von links), vorne Elisabeth Heyne
Büchenbach - 22. Juni 2018 - Bei den Kreismeisterschaften Roth-Weißenburg in Büchenbach erzielten die U12 Leichtathleten des TSG 08 Roth Team Leidl hervorragende Platzierungen.
Maximilian Franz überzeugte in seinem 1. Leichtathletikwettkampf und siegte in der M10 mit sehr guten 8,1 Sekunden auf 50 Meter, 3,30 Meter im Weitsprung und 23,5 Meter im 80 Gramm Schlagball.
Paul Löffler erreichte mit drei persönlichen Bestleistungen den 2. Platz in der M11. Er lief die 50 Meter in 7,6 Sekunden, sprang 4 Meter und warf den 80 Gramm Ball 32 Meter weit.
In der W11 gingen drei Rother Athletinnen an den Start. Svea Krogmeier belegte mit 8,4 Sekunden über 50 Meter, 3,27 Meter im Weitsprung und 19,5 Meter im 80 Gramm Schlagwurf den 3. Platz, Elisabeth Heyne mit 8,4 Sekunden, 3,14 Meter und 15 Meter den 5. Platz und Finja Schröder mit 9,2 Sekunden, 2,92 Meter und 15 Meter den 10. Platz.
Anna-Lena Jank wurde in der W11 Kreismeisterin. Sie lief 7,6 Sekunden auf 50 Meter, verbesserte ihre persönliche Bestleistung im Weitsprung deutlich auf 3,99 Meter und warf 25,5 Meter weit.
Die Altersklasse U10 starteten im Team-Mehrkampf, bei dem jeder Sportler den Ballwurf, Weitsprung und ein Pendelstaffel absolvieren musste. Die "Rother Flitzer" belegten dabei den siebten Platz.
Gute Leistungen beim Röttenbacher Schülerwettkampf

Svea Krogmeier, Anna-lena Jank, Paul Löffler
Röttenbach - 26. Mai 2018 - Trotz heißer Temperaturen und reduzierter Teilnehmerzahl aufgrund der Pfingstferien bestritten die U12 Leichtathleten der TSG 08 Roth vom "Team Leidl" den Röttenbacher Schülerwettkampf sehr erfolgreich.
Paul Löffler wurde beim Dreikampf der M11 guter Zweiter. Er lief die 50 Meter in 8,35 Sekunden, sprang 3,73 Meter und warf 29,5 Meter weit. Anna- Lena Jank siegte im Dreikampf der W11 mit 7,95 Sekunden auf 50 Meter, 3,71 Meter beim Weitsprung und persönlicher Bestleistung von 29 m beim 80g Wurf. Svea Krogmeier verpasste nur knapp das Treppchen und belegte einen guten 4. Platz mit 8,61 Sekunden auf 50 Meter, sehr guten 3,43 Meter im Weitsprung und 18,5 Meter im Werfen.

zeige mehr Artikel zeige weniger Artikel